Der Sinn von wissenschaftlichen Arbeiten ist es für Fortschritte unserer Erkenntnisse sorgen. Herr zu Guttenberg hat der Wissenschaft durch sein Plagiat schweren Schaden zugefügt, weil er nicht nur die Qualität wissenschaftlicher Arbeiten in Frage stellt, sondern ernsthafte Wissenschaftler durch sein Werk von ihrer produktiven Arbeit ablenkt. Wissenschaftliches Arbeiten darf nicht zum Spielball von Parteipolitik verkommen, weil nahezu alle Arbeitsplätze in Deutschland direkt oder indirekt von unseren Fortschritten in der Forschung und Hochtechnologie abhängen.

Wir fragen uns, welchen Platz Herr zu Guttenberg als Volksvertreter noch einnehmen soll. Nach tagelangem medialen Dauerfeuer wird er nahezu alle ihm Vertrauten um persönliche Gefallen gebeten haben, um sein PR-Desaster mit zwei blauen Augen durchzustehen. Wie soll Herr zu Guttenberg noch Entscheidungen von seinem Gewissen und nicht von seinen Gläubigern abhängig machen? An den zukünftigen Entscheidungen von Herrn zu Guttenberg werden wir demnächst sehen, dass er vollständig von Lobbygruppen ferngesteuert wird.