[fs] Seit Gründung motiviert die Piratenpartei einen Dialog zwischen Urhebern, Verwertern und Nutzern, um gemeinsam unser Urheberrecht fit für die digitale Zukunft zu machen. Die erst in den letzten Wochen aufgrund des Einzugs der Piraten in drei Landtagen erfolgten Reaktionen von Verwertern und teilweise sogar von Kreativen würde ich persönlich zwischen lustig, peinlich und bedauernswert einordnen.

Beispielsweise hat die Autorengruppe “SYNDIKAT e. V.” am 26.04.2012 ihre Aktion “ja zum Urheberrecht” auf Ihrer Website vorgestellt. Die Website wurde mit WordPress unter Benutzung des K2-Templates erstellt. Dieses Template und WordPress selbst ist Freie Software (GPL V2), was aber auch den ”SYNDIKAT e. V.” nicht daran hindert, die Rechte der K2- und WordPress- Urheber im Impressum mit Füßen zu treten: “Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar.”

Auch die Bekenntnises zum Urheberrecht einiger Krimiautoren im Rahmen dieser Aktion legen nahe, dass diese Urheber die kostenlose Verwendung nur von Werken anderer Menschen für selbstverständlich halten:

Frau Eva Lirot ist für das Urheberrecht, “weil es keinen plausiblen Grund gibt, ausgerechnet Kopfarbeit für lau zu leisten.” Ihre Website wird auf einem Linux-Server gehostet, dessen Betriebssystem u.a. auf dem Prinzip “für lau programmieren” basiert.

Herr Siegfried Langer betont, “wer Brötchen, Autos oder geistiges Eigentum stiehlt, begeht eine Straftat.” Peinlich ist nur, dass er zwar die Freie Software TYPO3 einsetzt, aber in das Impressum seiner Website schreibt: “Jegliche Vervielfältigung, Verbreitung oder Weiternutzung der Inhalte ist erst nach Genehmigung des Urhebers zulässig.” Herr Langer, Sie haben womöglich das Nutzungsrecht an TYPO3 verwirkt, wenn Sie sich sogar die GPL zu eigen machen: “You may not copy, modify, sublicense, or distribute the Program except as expressly provided under this License. Any attempt otherwise to copy, modify, sublicense or distribute the Program is void, and will automatically terminate your rights under this License.” Was meinen Sie genau mit “Diebstahl von geistigem Eigentum”, Herr Langer?

Diese und andere Fragen zum Urheberrecht sollten unserer Meinung nach unter Einbeziehung aller Beteiligten diskutiert werden. Der Landesverband NRW der Piratenpartei lädt daher zu einer virtuelle Podiumsdiskussion am heutigen Mittwoch, den 09.05.2012 ein. Ab 20 Uhr wird  Jörg Heidrich (Justiziar des Heise Zeitschriften Verlags) im virtuellen Konferenzraum “Erzengel” einen neuen Dialog mit Urhebern, Verwertern und Nutzern moderieren. Kreative, Verwerter und insbesondere die Nutzer von Kreativleistungen sind bei uns herzlich willkommen!