Die Ordnungsbehörden kommen jedes Jahr weniger ihrer Pflicht der Verkehrsüberwachung zur Unfallprävention nach.

Die WAZ berichtet hierzu am 15.03.2014:

http://www.derwesten.de/staedte/essen/weniger-verkehrskontrollen-vor-grundschulen-id9118986.html

Dazu die Piratenpartei Essen in ihrem Kommunalwahlprogramm:patrik_lothmann - klein
Sicherer Schulweg

Die Verkehrsüberwachung durch die Polizei hat immer ein besonderes Augenmerk auf die Schulwegsicherung zu setzen und ist der Überwachung der Hauptverkehrsachsen vorzuziehen.Gerade zu den Hauptverkehrszeiten sind Schulkinder besonderen Gefahren ausgesetzt. Wir fordern daher Zebrastreifen und Kreuzungen mit erhöhtem Gefahrenpotenzial zusätzlich mit Warnleuchten auszustatten, die zu diesen Hauptzeiten aktiv sind. In Straßenabschnitten mit besonderem Gefahrenpotenzial setzen wir uns für die bedarfsgerechte Installation von weiteren Maßnahmen wie Ampelanlagen, 30er-Zonen oder den koordinierten Einsatz von Schülerlotsen ein.

Beispiele: Grundschule an der Klapperstraße, Grundschule an der Raadter Straße, Realschule an der Ruhrtalstraße, Grundschule an der Bonifaciusstraße, Richard-Schirrmanschule an der Gelsenkirchener Str., Förderschule am Abzweig Katernberg, Viktoriaschule an der Kronprinzenstraße usw.