Obwohl wir Essener Piraten noch nicht im Rat der Stadt Essen vertreten sind, haben wir mehrere, innovative Essener Unternehmen besucht und uns konstruktiv über einige lokalpolitische Themen unserer Stadt ausgetauscht. Den meisten Unternehmen ist auch das Thema Bürgerämter bekannt.

Wilfried Adamy, unser Sprecher für Bürgerbeteiligung und Verwaltung sprach bei unseren Besuchen an, ob das Konzept “Mobile Bürgerbüros” auch für die Unternehmen ein Projekt sein könnte das man aktiv unterstützt, wie z.B. die Unterstützung für die Anschaffung eines sogenannten Berliner Koffer.

Einige Unternehmen reagierten sehr interessiert, jedoch muss der Rat der Stadt bzw. die Bezirksvertretung auf die Unternehmen zugehen und Gespräche für die Möglichkeiten der Umsetzung führen.

“Da der Arbeitgeber seinen Angestellten hierdurch städtische Dienstleistungen sozusagen am Arbeitsplatz anbieten kann und alle Seiten davon profitieren, sehen wir realistische Möglichkeiten für eine zeitnahe Umsetzung bzw. Einführung eines Pilotprojektes “Mobile Bürgerbüros” für unsere Stadt meint Wilfried Adamy. “Weiterhin ergibt sich die Möglichkeit eines Einsatzes in sozialen Einrichtungen wie beispielsweise Alteneinrichtungen, um weniger mobilen Bürgern eine
wohnortnahe Dienstleistung zu bieten.”

Wiederholt weisen wir auf die bereits erfolgreiche Umsetzung in den Städten Berlin, Magdeburg und Bergisch Gladbach die zeigt, dass solche Büros kostendeckend arbeiten können und somit zur Reduzierung von Verwaltunsgaufwand bei gleichzeitig höherem Bürgerservice beitragen. In unserem Konzept gehen wir sogar von Mehreinnahmen für die Stadt
aus.

Das Konzept zum Download:
http://www.piratenpartei-essen.de/fileadmin/RedaktionEssen/Aktionen/Schliessung_Buergeraemter/Konzept_mobile_Buergerbueros_fertig.pdf

Gerne informieren wir im Detail auch an unseren politischen Stammtischen im Unperfekthaus, die Termine finden Sie auf: http://www.piratenpartei-essen.de

Ansprechparter:
Wilfried Adamy
0171 / 5214348
wilfried@adamy.org