In den USA wurden gestern drei Menschen muslimischen Glaubens von einem Atheisten auf einem Parkplatz erschossen. Nachdem dieser Mehrfachmord bei Twitter und Facebook als #ChapelHillShooting bekannt wurde, haben einige Online-Medien das Thema zeitnah aufgegriffen, nur die ARD hält eine Berichterstattung bis jetzt weder im laufenden Programm noch online für nötig. Michael Blume fragt sich in einem unaufgeregten Blogartikel, warum die ARD lieber über einen Sadamaso-Film statt einen vermutlich religiös motivierten Mord berichtet haben. Lesenswert!